Die Simonton Methode

 

 Die nächsten Termine:

Simonton-Intensiv-Seminar in Aichach bei Augsburg
Datum: Sonntag 07. September - Freitag 12. September 2014
Ort: Schloß Blumenthal, Aichach bei Augsburg

Simonton-Intensiv-Seminar in Bad-Zwesten bei Kassel
Datum: Sonntag 09. November - Freitag 14. November 2014
Ort: Haus Ebersberg, Bad-Zwesten bei Kassel

Anfrage/Anmeldung

Weitere Termine finden Sie hier
 

Für Menschen die betroffen sind von Krebs oder anderen ernsthaften Erkrankungen und ihren Unterstützungspersonen

Das  bewährte Trainings-Programm zur Stärkung der Selbstheilungskräfte ist hilfreich für Menschen, die neben oder nach ihren Behandlungen etwas tun möchten, um den Genesungsprozess zu unterstützen und die Wirksamkeit von Behandlungsmaßnahmen zu verstärken.

Bei vielen Menschen löst die Diagnose „Krebs“ ein Schockerlebnis aus. Manche sind verzweifelt und hilflos, andere empfinden sich sehr nüchtern und klar, wieder andere geben sich auf, manche werden wütend, manche verspüren Kampfeskraft. Manche haben vollstes Vertrauen in die behandelnden Ärzte, andere fühlen sich schutzlos ausgeliefert. Auch wenn Sie darauf unterschiedlich reagieren, ist es doch für die meisten so, dass ab diesem Augenblick das Thema „Krebs“ das eigene Leben ebenso wie das Leben der nahe- und weiter entfernt stehenden Menschen bestimmt. Von einem Moment zum Anderen fällt man aus dem gewohnten Leben heraus und sieht sich mit Dingen konfrontiert, auf die man in der Regel nicht vorbereitet ist.

Viele fühlen sich zum Beispiel mit der Situation überfordert, sich auf die Behandlungsvorschläge ihrer Ärzte einzulassen. „Plötzlich soll ich Entscheidungen treffen, von denen ich keine Ahnung habe, welche Folgen sie für mich und mein Leben haben. Ich weiß auch gar nicht, ob und wenn, welche Alternativen es für mich gibt. Ich soll mich auf Behandlungen einlassen, die allgemein Angst und Schrecken auslösen“. Manche erleben sich wie in den großen Auffangbehälter einer Mühle geworfen und empfinden sich dabei ausgeliefert und ohnmächtig.

Für viele ist es in dieser Situation zu verwirrend, sich mit all den Informationen die sie oder Angehörige in Büchern, Infobroschüren, Zeitschriften und im Internet finden auseinander zu setzen und einen klaren Blick zu erhalten. Das Problem ist häufig, dass wir versuchen, „vernünftig“ mit dem Problem umzugehen und es mit klarem Kopf zu lösen.

Das ist in vielen Problemstellungen unseres Lebens ein hilfreicher Ansatz. Im Umgang mit Krebs hilft er nicht. Die Fülle der Informationen ist so überwältigend, dass es Jahre dauern würde, sie vernünftig zu ordnen und zu einem logischen Schluss zu kommen.

Mit der bei uns verbreiteten Denkweise: „Es muss doch einen Weg geben. Irgendwie muss es doch gehen, wieder gesund zu werden – ich  muss nur herausfinden, wie“ stoßen wir bei der Krebserkrankung auf natürliche Grenzen.

Bis heute gibt es kein Mittel, das uns Heilung garantiert. Weder in  „Schulmedizinischen“ noch in „Alternativen“ Behandlungsformen finden wir Sicherheit.

Mit der Unsicherheit nicht zu wissen, welche Behandlung für uns die Richtige ist, wie viel Zeit uns noch bleibt, wie unser weiteres Leben verläuft, haben wir nicht gelernt zu leben. Damit gut leben zu können und an jedem einzelnen Tag Freude zu haben, die das Leben lebenswert macht, ist eine Herausforderung.

Mit unserer Arbeit möchten wir Sie unterstützen, Ihr Schiff durch dieses unsichere Fahrwasser zu lenken, Ihre Autonomie zu wahren, Hoffnung und Vertrauen zu entwickeln und sich darauf einzulassen, Ihrer eigenen Inneren Stimme zu folgen.

Was Sie zunächst für sich tun können, ist drei Entscheidungen zu treffen:

  • Einfluss nehmen auf den Genesungsprozess – selbst wenn es nur zwei Prozent sein sollten, die ich Einfluss habe, will ich sie nutzen. Auch wenn ich noch nicht weiß, wie ich das mache, stärke ich meine Absicht.
  • Ihre eigenen Bedürfnisse ins Zentrum Ihrer Wahrnehmung stellen Ich will lernen, zunächst mich selbst und meine Bedürfnisse zu spüren, dann die Erwartungen der Anderen und erst im dritten Schritt entscheiden, wie ich mit beidem umgehe
  • Zeit für sich einräumen Mir Zeit nehmen für die Aktivitäten, die bewirken, dass ich mich gut fühle.

Weitere Schritte, die Sie mit uns in der Simonton-Arbeit gehen werden:

  • Imagination - Die Vorstellungskraft nutzen, um die körperlichen Selbstheilungskräfte und die Wirksamkeit der Behandlung zu unterstützen
  • Änderung von ungesunden Inneren Einstellungen
  • Herausfinden, was Ihren Genesungsprozess unterstützt und wie Sie mehr Zeit damit verbringen können
  • Die Bedeutung von Freude im Genesungsprozess verstehen und nutzen
  • Gesunder Umgang mit stressvollen Ereignissen im Leben
  • Den Kontakt zur Inneren Stimme/Intuition stärken
  • Frieden finden mit dem Thema Tod und Sterben
  • Hilfe für Probleme in der Kommunikation erfahren
  • Hilfe für Ihre Unterstützungsperson erhalten
  • Zukunftsperspektiven entwickeln

 

Für manchen mag sich das nach viel Arbeit anhören. Aber vergessen Sie bei allem nicht, dass das Wichtigste, was Sie sich verschreiben sollten, viel Zeit ist, in der Sie Freude und Innere Erfüllung erleben. Machen Sie es sich nicht schwer. Gehen Sie liebevoll mit sich und Ihren Kräften um.

 

[Home] [Dr. Simonton] [Intensiv-Seminar] [Erfahrungsberichte] [Fortbildung] [Therapeutenliste] [Frage und Antwort] [Termine] [CD-Shop] [Kontakt] [Links]